Chrome on Windows 8 “Metro” mode gets a new look: Manage multiple Chrome windows and quickly get to your favorite Chrome Apps with an integrated app launcher.  On the desktop, we’ve updated the default styling of UI elements like form controls and scrollbars to match the sleek design of the new Chrome Metro interface.

Oh Microsoft, jetzt wirst Du auch noch auf OS-Ebene angegriffen.

(via GoogleWatchBlog)

Ob das wirklich Googles Strategie ist, bleibt abzuwarten; erst recht, ob das irgendwie erfolgreich sein könnte. Einzelne Browser haben nie wirklich lange den Markt dominiert. In der kurzen Zeit des Web sind wir bereits bei Browser Nummer vier: Netscape, Internet Explorer (ohne Einsatz in Unternehmen, hätte der schon lange keine guten Marktanteile mehr), Firefox, Chrome.

Ach ja, damit endet die heutige, ungeplante Reihe der Verweise auf GigaOM. :)

(via GigaOM)

“It’s not the Chrome rendering or JavaScript engines — the App Store rules forbid that. It’s the iOS system version of WebKit wrapped in Google’s own browser UI. The pressure for Apple to allow users to specify a third-party app as their default browser is going to increase significantly after this.”

Daring Fireball Linked List: Google Announces Chrome for iPhone and iPad, Available Today

Ich stehe auf dem Schlauch. Verstehe ich das richtig, Chrome liefert lediglich die UI?

“The Chrome tool would only work with sites using OpenID, a standard that allows you to use one account to log in to multiple sites.”

Google working on 1Password-like feature for Chrome | VentureBeat

Man liest so die Story, denkt sich, yeah, OpenID im Browser. Endlich! Es kommt doch noch zu meinen Lebzeiten.

Tja, und das denkt man exakt so lange, bis man die entsprechende Chromium Seite aufruft. Denn dort steht:

Chrome’s long term solution to this problem is browser sign in plus OpenID. While implementing browser sign in is something that we can control, getting most sites on the internet to use OpenID will take a while. In the meantime it would be nice to have a way to achieve the same affect of having the browser control authentication.

Oops, erst einmal nichts mit OpenID. Eigentlich steht da sogar das Gegenteil von dem, was Heather Kelly von Venture Beat da geschrieben hat. Der von ihr referenzierte Ars Technica Artikel begeht den Fehler übrigens nicht.

Naja, Hauptsache mal einen Artikel geschrieben, dessen Inhalt man selbst nicht verstanden hat. Tech Blogs halt.

Nicht, dass wir uns falsch verstehen. Die präsentierte Idee ist gut. Und auch ein Ausbau mit OpenID wird sicherlich spannend,

Wenn Google sich nicht an seine eigenen Empfehlungen hält

Es ist nett von Google, dass Chrome vor unsicheren Javascripts warnt und diese erst einmal nicht lädt. Auch ist es total super, dass es dazu eine Seite mit Erklärungen gibt. Da schreiben die netten Google Menschen u.a.:

When a website is secured via HTTPS, the web site designer must also ensure that all of the scripts used by the page will be delivered in the same secure manner as the main page itself. The same requirements also apply to the plugins and external CSS stylesheets used by the page, as these have the same considerations as javascript.

Super, aber was sieht der Chrome Nutzer, wenn er diese Seite aufruft?

Fehlermeldung

;)

Zum Glück ahnt Chrome, dass ich die falsche Tastenkombination erwischt habe. Guter Browser! :)

Zum Glück ahnt Chrome, dass ich die falsche Tastenkombination erwischt habe. Guter Browser! :)