It’s also much, much less intrusive in social situations. Glancing at your wrist for a second to check an alert lets you stay more present in the conversation which is happening around you than ferreting around in your pocket, dragging out your phone, switching it on, checking whatever and putting it back. And of course with the phone, you’ve got the temptation to keep it on the table in front of you, glance at it, maybe see what Twitter is talking about… all of which breaks the social contact you’re having in the real world.

(via Magical Nihilism)

Facebook braucht seine Nutzer, um seinen Wert nicht zu verlieren. Wenn die Nutzer lieber Dinge privat teilen, dann reagiert es darauf. Das Vertrauen der Nutzer soll zurückgewonnen werden, damit weiterhin eine Kapitalisierung der Daten stattfinden kann.

Das ist jetzt vielleicht eine weit hergeholte Interpretation des o.g. Zitats, aber ich habe schon länger das Gefühl, dass sich hinter netzpolitischem und datenschutzrechtlichem Aktionismus oft auch Kapitalismuskritik versteckt. Man muss Kapitalismus nicht gut finden, aber dann sollte man das auch deutlich sagen.

Die Telekom und die Spotify-Trafficbefreiung: Warum einfach, wenn es auch richtig kompliziert geht | netzwertig.com I Internetwirtschaft I Startups I Trends I Digitalisierung

Wenn man glaubt, alles bereits einmal erlebt zu haben, kommt die Telekom um die Ecke gebogen und macht sehr deutlich, dass man sich geirrt hat. ;)

airmailapp:

image

- New Rules/Filters
- New Actions
- New Omnifocus 2 support
- New Fantastical support
- New BusyCall support
- New dispatch to services
- New Flags

- Improved UX
- Improved Preferences
- Improved Search
- Improved Markdown editor
- Improved Labels
- Improved Signatures
- Improved…

Fantastical, BusyCal und OmniFocus. Fuck yeah!

neunetz:

Unvorstellbar, dass Google eine Kooperation mit IBM eingehen würde wie es Apple macht. “Open” vs. bilateral. http://ift.tt/1oFqwb0

Man kann das auch anders formulieren: Unvorstellbar, dass IBM eine solche Kooperation mit Google eingehen würde.

Ich weiß nicht genau, was zwischen IBM und Google in der Vergangenheit vorgefallen ist, aber zumindest IBM ist nicht besonders gut auf Google zu sprechen, wie man aus Blogposts aus dem IBM Umfeld heraus lesen kann.

Vielleicht nicht mehr wirklich aktuell, aber ganz interessant.

(via Marginal Revolution)

Given in most cases the customers are constantly busy on their phones it took an average of 20 minutes more from when they were done eating until they requested a check. Furthermore once the check was delivered it took 15 minutes longer than 10 years ago for them to pay and leave.

(via Marginal Revolution)